Kattintson a hirdetésre! Sulinet - Nyelvek
Ostern in Deutschland

 

 

emelt szint - nyelvhelyességi feladat (B)

 

 

Was passt in den Text? Suchen Sie das entsprechende Wort aus dem Schüttelkasten! Achtung! Es gibt zwei Wörter zu viel. (0) ist ein Beispiel für Sie.

 

 

andere

gegenüber

die

sich

für

mehr

denn

zum

gemeinsam

in

deswegen

Namen

eventuell

der

 

deren

um

als

zuerst

 

 

 

Ostern in Deutschland

 

Ostern leitet (0) sich von dem Begriff "Ostara" (Osten), "Eostre" oder "Eoastrae" ab, dem angelsächsischen (1)_____ der teutonischen Göttin der Morgenröte, des Frühlings und der Fruchtbarkeit, der Braut des jungen Maigrafen (Freyr - Freyja).

(2)_____ Fest der Göttin Ostara wurde die frische, grünende Erde und die Liebe (Morgenröte) gefeiert. Die Tage sind länger als die Nächte und der Frühling hat sich (3)_____ dem Winter durchgesetzt.

Zu Ostara wurde auch der Schwerttanz getanzt, der den Kampf des Sonnengottes mit den Wintermächten und (4)_____ Niederlage versinnbildlichen sollte.

Zu Ostarun (althochdeutsch = Ostern) wurden wahrscheinlich (5)_____ Opferbrauch Eier vergraben, Eier verschenkt und gegessen.

Das heidnische Fest der Ostara wurde wie (6)_____ germanische Festtage mit christlichem Gewand ummantelt, (7)_____ das Heidentum in den Köpfen der Menschen in Vergessenheit geraten zu lassen.

Ostern ist das theologisch bedeutendste Fest (8)_____ Christenheit. Es erinnert an (9)_____ Auferstehung Jesu.

(10)_____ der christlichen Lehre kommt die Ableitung Ostern von Osten. Die Blicke der Frauen, die (11)_____ am leeren Grab Jesu standen, richteten sich nach Osten zum Sonnenaufgang/Morgenröte (lat. aurora), (12)_____ sie glaubten, Jesu kommt von dort auf die Erde zurück.

(13)_____ sind die Kirchen nach Osten ausgerichtet erbaut worden.

Nach der christlichen Forschung leitet sich Ostern auch (14)_____ von der christlichen Bezeichnung (15)_____ die Osterwoche "in albis" ab, die man fälschlicherweise als Plural von "alba" (= Morgenröte) verstand und mit dem althochdeutschen "eostarun" wiedergab.

 

(Quelle: http://www.german-easter-holiday.com/ostern-literatur-osterliteratur/ostergedicht-ostergedichte/index.html)

 

 

 

Lösung:

 

Ostern in Deutschland

 

Ostern leitet sich von dem Begriff "Ostara" (Osten), "Eostre" oder "Eoastrae" ab, dem angelsächsischen Namen der teutonischen Göttin der Morgenröte, des Frühlings und der Fruchtbarkeit, der Braut des jungen Maigrafen (Freyr - Freyja).

Zum Fest der Göttin Ostara wurde die frische, grünende Erde und die Liebe (Morgenröte) gefeiert. Die Tage sind länger als die Nächte und der Frühling hat sich gegenüber dem Winter durchgesetzt.

Zu Ostara wurde auch der Schwerttanz getanzt, der den Kampf des Sonnengottes mit den Wintermächten und deren Niederlage versinnbildlichen sollte.

Zu Ostarun (althochdeutsch = Ostern) wurden wahrscheinlich als Opferbrauch Eier vergraben, Eier verschenkt und gegessen.

Das heidnische Fest der Ostara wurde wie andere germanische Festtage mit christlichem Gewand ummantelt, um das Heidentum in den Köpfen der Menschen in Vergessenheit geraten zu lassen.

Ostern ist das theologisch bedeutendste Fest der Christenheit. Es erinnert an die Auferstehung Jesu.

In der christlichen Lehre kommt die Ableitung Ostern von Osten. Die Blicke der Frauen, die zuerst am leeren Grab Jesu standen, richteten sich nach Osten zum Sonnenaufgang/Morgenröte (lat. aurora), denn sie glaubten, Jesu kommt von dort auf die Erde zurück.

Deswegen sind die Kirchen nach Osten ausgerichtet erbaut worden.

Nach der christlichen Forschung leitet sich Ostern auch eventuell von der christlichen Bezeichnung für die Osterwoche "in albis" ab, die man fälschlicherweise als Plural von "alba" (= Morgenröte) verstand und mit dem althochdeutschen "eostarun" wiedergab.