Előző fejezet Következő fejezet

ZUSAMMENFASSUNG

 

Infolge der tragische Geschehnissen in der Vergangenheit (der Tatarensturm, das Türkenjoch, Kurutzer Freiheitskampf) sind hintergeblieben für das Heute nur wenige Denkwürdigkeiten, weil mehrere von diesen waren vernichtet, wie zum Beispiel die königliche Kurie, die erste und zweite Kirche, die Herrenhäuser der udvardischen Adeligen. Bis heute sind geblieben nur die Kapelle des heiligen Urban aus dem 18. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert umgebaute römisch-katolische Kirche und das Pfarrhaus, im 19. Jahrhundert aufgebaute herrlicher Kalvarienberg, die reformierte Kirche und einege weitere Gebäuden, ebenso wie die alte, heute schon vergespente Friedhöfe.

Der udvardische Weinbau war berühmt schon in längstvergangenen Zeiten. Leider, am Ende des 19. Jahhundertes hat die Reblaus vernichtet alle udvardische Weingärten und dauerte bald 70 Jahre bis die Erneuerung des Ruhmes udvardischen Weinbaues und Weinkunde.

Sowie in fast jede Gemainde und Stadt, auch im Udvard haben gelebt zahlreiche adelige Familien, welche hatten vom König oder Kaiser adligen Titel, Wappen und zumeist auch grössere, oder kleinere Besitzung bekommen. Das macht bekannt weitere Teil.

Der letzte Teil beschreibt die udvardische Volkssitten, Traditionen. Diese waren meistens angebindet auf kirchliche Feiertage oder auf andere bedeutende Jahreszeiten. Leider, viele sind geraten in Vergessenheit und nur Dank den ältesten Bewohner geriet sich manche von diesen aufzeichnen.

Dieser Teil erwähnt auch die udvardische Zigeunermusikanten, welche waren bekannt weit und breit.

In diesem Kapitel ist Erwähnung von udvardische Volkstänze, welche gehören schon auch nur der Vergangenheit. Beschrieben sind die ehemalige Kinderspiele und die Tätigkeit einstens bekannten Laientheaters. Zwei Gedichte von ehemaligen Hauptlehrer János Szabó sehr treffend beschreiben die Wahlkampagne und die Parteiwerbung in der Vergangenheit und die Einladung des Gewätter zum Neugeborenen.

Im letzten Teil ist beschriebt die udvardische Hochzeit, die hochzeitliche Gewohnleiten und Verse, welche sind aufgezeichnet nach Erinnerungen einstens berühmten Hochzeitsbitter Menyhért Galla.

 

  
Előző fejezet Következő fejezet