Előző fejezet Következő fejezet

Gábor Barna

Kalenderbräuche und Glaubenarten in Csépa

 

In der vorliegende Studie werden den ersten Jahrzehnten unseres Jahrhunderts nachgehend die Kalenderbräuche, Glaubensarteu sowie das religiöse Volksleben rekonstruiert. Hier werden die Traditionen von Csépa mit denen ihnen ähnelnden der umliegenden Siedlungen und Landschafter! vorglichen, .ilüichzeitig wird eine Antwort auf die Präge gesucht, worin Csépa sich von seiner Umgebung unterscheidet und worin es ihr ähnelt, und ob diese Abweichungen wohl mit der nordungarischen /paloczischen/ und adligen Herkunft der Csójjaer In Verbindung zu bringen ist.

Die vorliegende Analyse erbrachte, dass es in dieser Gemeinde keine einheitliche BräucheOrdnung gibt» dass aber auch voneinander scharf abstechende Bräucheordnungen nicht aufzufinden sind. Eine Gruppe unter den Familien kennt einen Teil der Bräuche, während andere Teile der Gemeinechaft jeweils andere Teile der Bräuche kennen. Es wird hierbei angenommen, dass diese Abweichung in engem Zusammenhang zur einstigen Teilung der Einwohnerschaft in Adlige und Nichtadlige steht, obgleich der dieser gesellschaftliche Unterschied sich schon im vergangenen Jahrhundert zum Gegensatz zwischen arm und reich entwickelte.

Bei einem Vergleich Csepas mit den umliegenden Siedlungen weist der Ort die meisten Ärmlichkeiten mit Kunszentmárton, dem einst privilegierten katholischen Städtchen in der Kunság, auf. Als weitere Orte folgen dann die anderen katholischen Gemeinden der Tiszazug /einem von den Flüssen Theiss und Körös eingegrenzten Gebiet/, und zwar Cibakháza und Szelevény sowie die Stadt Csongrád.

Mehrere Elemente dea Brauches des Weihnachtsmahles und des Weihnachtstisches können beispielsweise mit der paloczischen Abstammung der Einwohnerschaft in Verbindung gebracht werden. So spielen der Apfel eins bedeutende Rolle bei den weich-nachtlichen Zaubereien und Weissagereisa, die Art der Vertreibung von Schlangen, Kröten und Würmern wählend der Auforstenungsseremoriien zu Ostern und es gibt den Brauch, zu Pfingsten grüne Zweige aufausteilen. Parallelen hierzu können in den umliegenden Gegenden nicht gefunden werden. Die Bräuche von Csépa unterscheiden sich natürlich auch von denen der benachbarten galvinistischen Siedlungen.

Die Festbräuche in Csépa haben stark religiösen Charakter. So zählte die Wallfahrt zu den festen Traditionen. Bis zum ersten Weltkrieg führte die Wallfahrt bis nach Máriaradna /heute in Rumänien/ und später dann nach Mátraverebély und Petőfiszállás. Immer wieder worden auch die bedeutenderen Wallfahrtsorte in der Umgebung aufgesucht /Csongrád, Kurtszentmárton/ Eine hervorragende Rolle kam den sog. Sängern /ung.: énekes ember/ uad Wallfahrtsführern /ung.: búcsúvezető/ im Gemeindeleben von Csépa zu. Sie riefen aur Hausandacht und leiteten diese sowie verschiedene religiöse Zusammenkünfte. Und sie verfassten und publizierten religiöse Gesänge. Eine bedeutende Holle kam ihnen bei den Gesängen und Gebeten zur Totenwache zu.

Auch die verschiedenen geheiligten Gegenstände spielen eine grosse Rolle im Leben des Volkes von Csépa. Was die Intensität und den Reichtum der volkstümlichen Religiosität angebt, so weist Csépa Ähnlichkeiten mit dem Faloczenland und mit der Gegend um Szeged auf. Diese Ähnlichkeit kann aber ein Überbleibsel seiner nördlichen Abstammung sein, doch es kann aucb die Gleichheit einer sich auf mittelalterlichen Formen berausgebildeten barocken Religiosität sein. Bas Einfache an diesen Festbräueben sowie das Fehlen von Bräuchen mit stärker dramatischem Charakter stellt wiederum eine Verbindung zwischen diesem Ort und seiner Alfölder Umgebung her, obwohl weder die farblosere Tradition der einst adligen Gemeinschaft, noch die farblos werdende Bräucheordnung der Csépaer Siedler, die im 18. Jahrhundert von vielem Orten hierher kamen, voll und ganz ausgeschlossen werden können.

A tanulmányban a képek szöveg közti és kép alatti számozása sajnálatos módon felcserélődött. A helyes számozás a következő:
szöveg közt kép alatt
10a-10b 11-12
14 13
15-15a 14-15
21-22 22-23
23 24
24 21

 

1.  kép    A baromfi kötélből etetése Luca-napján /rekonstrukció/. 2. kép    Kör alakba tekert kötél, benne búza és kukorica
Luca-napkor /rekonstrukció/.  1979.
 
3. kép      Oltárt díszítő Luca-búza. 4. kép    Betlehemi oltár Luca-búzával díszítve. Barna Gábor felvételei,  198o.
 
5. kép Betlehemi templomocska az 193o-1940-es évekből. 6. kép    Betlehemi templomocska az 1950-es évekből. 
Barna Gabor felvételei,  1979.
 
7. kép   VÍzszentelési szertartás. 8. kép    A szoba,  a lakóház megszentelése vízkeresztkor.
Barna Gábor felvételei, 198o.
   

 

9. kép A betlehemi oltár a napkeleti bölcsek szobraival vízkeresztkor. 10.   kép    A fejszét földbe vágják vihar, jégeső ellen
/rekonstrukció/. Barna Gábor felvételei,  1980.
   
11.   kép    Szőlőbeli harangláb /Szelevény-Halesz/.
Barna Gábor felv. 1976.
12. kép    Szőlőbeli kereszt /Szelevény-Halasz/.  1976.
   
13. kép   á Mészáros család sírboltja a keresztút tizenkettedik stációjával. 14. kép    A csépai temetői kereszt.
   
15. kép    A csépai temetői harang. Barna Gábor felvételei, 1978. 16. kép    A szőlőbeli Czúcz-kereszt.  Csetényi Mihály felv.  1978.
   
17. kép    A Kanyó-kereszt. 18. kép    Kereszt a csépai szőlőkbe vezető út mentén.
   
19. kép    A Szentháromság szobor a régi piac téren. 
Barna Gábor felvételei , 1980.
20. kép Mária mennybemenetele szobor a templomkertben.
   
21. kép Szent Jakab apostol szobra a templom főoltárán.
Barna Gábor felvételei, 1980.
22. kép Elsőáldozó lányok kb. 1932-33-ban. Repr..
   
23. kép Elsőáldozó lányok 1935-ben. Repr. 24. kép    Körmenet a kunszentmártoni Kármelhegyi Boldogasszony búcsún. 
Barna Gábor felv.  198o.
   
25. kép    Indul a csépal Jakab-napi körmenet. 26. kép    A Jakab-napi körmenet.
 

 

27. kép    Lobogót vivő asszonyok a körmenetben.
Barna Gábor felvételei.  1978.
28. kép    Bazáros a Jakab-napi búcsún.
   
29. kép    Játékárúsok a Jakab-napi búcsún. 3o. kép    Körhinta a búcsúi kirakodóvásárban.
 
31. kép    Szent Vendel szobra a csépai templomban.
Barna Gábor felvételei 1979.

 

 

   
Előző fejezet Következő fejezet